Aktuelles

Dokumentation Einzelausstellung Ebenenwechsel im Januar/Februar 2020 im OK 25, Düsseldorf – mehr 

 

Ausblick

CONNECTED 2.0

 

KÜNSTLER*INNEN DER SOLINGER KÜNSTLER E. V. ZEIGEN POSITIONEN IM ATELIERHAUS AACHEN

 

Dauer der Ausstellung: 30.05.-21.06.2020  

 

Öffnungszeiten: DI-DO, 10-16 Uhr sowie SA + SO, 12-16 Uhr

 

Kontakt:

Atelierhaus Aachen e. V.

Talstraße 2 / Depot 

52068 Aachen

+49 241-874527 |  aha@westend.nrw | www.atelierhausaachen.de

 

 

Liebe Kunstinteressierte, liebe Freundinnen und Freunde,


infolge der allgemeinen Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 Virus wird das Kunstprojekt BigData Line verschoben. In welcher Form und wann das Kunstprojekt QUARTIER WALD stattfinden wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch unsicher.


Sobald neue Termine stehen, werde ich Sie und Euch an dieser Stelle informieren.


Bis hoffentlich ganz bald – bleiben Sie und bleibt gesund!


Manuela (Stein)

Beim Kunstprojekt BigData Line handelt es sich um eine multimedial und interaktiv angelegte Installation, die in mehreren Städten zu sehen sein wird. Start ist am 27. und 28. März 2020 in den RIEDEL-Hallen in Wuppertal. Es folgen im Verlauf des Jahres weitere Stationen u. a. in Langenfeld, Gummersbach, Solingen, Wipperfürth, Mettmann und Langenberg. 

 

Sieben Monitore reihen sich im Abstand von ca. zehn Metern aneinander. Zu sehen sind Videoarbeiten von sieben Künstlerinnen und Künstlern aus der Bergischen Region, die sich auf provokative Weise dem Thema BigData widmen. Die Betrachtenden werden auf ihrem Weg durch die Ausstellung in das Geschehen eingebunden. Dabei tragen sie auf humorvolle und erschreckende Weise zum Sammeln von Daten bei. Dieser eigene Umgang mit persönlichen Daten macht das komplexe Thema BigData für die Besucher der durch unmittelbar erlebbar.

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Friedhelm Büchele, Regina Friedrich-Körner, Ilona Hellmiß, Michaela Kuhlendahl, Renate Löbbecke, Anja Schreiber, Manuela Stein

 

 

QUARTIER WALD – Kunst in SG-WALD und im NETZ

 

QUARTIER WALD ist ein Kunstprojekt, das anspruchsvolle Kunst aus dem „Elfenbeinturm“ der Museen und Galerien herausholt und das alle Walder und Besucher*innen von Wald „barrierefrei“ online wie offline erreicht.

 

Das Konzept wurde von einem Team der Solinger Künstler gemeinsam mit den Initiatoren entwickelt und wird nun in Kooperation mit SMART CITY umgesetzt.

 

Im Zentrum von Wald werden "Hot Spots" eingerichtet. Via Smartphone kann man an jedem Hot Spot ein neues Kunstwerk im virtuellen Raum entdecken: Fotoserien, Videos, Plastiken – alle mit Bezug zum Stadtteil Wald. Außerdem wird gut sichtbar über den Köpfen der Passanten an jedem Hot Spot ein wetterbeständiges Bild angebracht – ein Teil des virtuellen Kunstwerks, das neugierig macht, mit dem Smartphone mehr zu entdecken. 

 

Die genaue Ausgestaltung erfolgt in den kommenden Monaten. Wir planen und hoffen, dass das Projekt am Samstag, den 13. Juni 2020 offiziell mit Rahmenprogramm und öffentlichen Führungen starten kann.

 

 

Rückblick

Video 82\sedi_v_2018 und 88\proq_2018\01 und 02 im Kunstmuseum Solingen, Februar/März 2019

 

 

Kunstmuseum Solingen, Februar/März 2018